Login

Alligators gezähmt

Erstellt am Sonntag, 10. Februar 2013

hoechstadtDer ESC Dorfen bleibt in der Playoff-Zwischenrunde im Geschäft. Mit einem nie gefährdeten 8:0-Sieg (2:0,3:0,3:0) gaben die Eispiraten dem Höchstadter EC im eigenen Dr.-Rudolf-Stadion das Nachsehen.

Die favorisierten Eispiraten setzten die Alligators gleich vom Startbully unter Druck und erspielten sich zunächst durch Tobi Brenninger die erste große Chance (5.), die jedoch den Gästetürhüter Ronny Glaser noch nicht vor Probleme stellte. Aus der Defensive wirkten die Mittelfranken, die nach null Punkten sportlich im Zugzwang standen, durchaus gefährlich. Doch Dorfen zeigte sich mit seinen drei Blöcken kompakter und im Abschluss schließlich auch effektiver. So auch Neuzugang Martin Führmann, der auf Zuspiel von Attenberger das 1:0 erzielte (9.). Postwendend ließ der Gegner durch Christian Eyrich eine gute Ausgleichschance liegen. Auch Liga-Topscorer Daniel Jun scheiterte am reflexstarken ESC-Goalie Andi Tanzer. Nach dem 2:0 durch Chad Anderson, der einen Rückpass von Michael Trox zum 2:0 verwertete (11.), war auf der Gegenseite für Daniel Sikorski bei Tanzer Endstation. So blieb es beim Zweitorevorsprung des ESC bis zur ersten Pause.

In der Anfangsphase zeigten sich die Mittelfranken zunächst bissiger ließen jedoch auch das zweite Powerplay ungenutzt. Dorfen übernahm jetzt noch mehr die Intiative und kamen zum 3:0, nachdem Chad Anderson ein unwiderstehliches Powerplay glänzend abschloss (26.). Als in der 32. Minute nacheinander zwei Höchstadter für je zwei Minuten in die Kühlbox wanderten, sorgten die Eispiraten im Doppelschlag durch sehenswerte Treffer von Christian Poetzel und Alexander Koß für die Vorentscheidung. Obgleich die Alligators nie aufsteckten, fehlte es ihnen letztendlich doch bei nur zwei Angriffreihen an der Substanz. So stellte zunächst Michael Trox auf 6:0 (45.) In der 49. Minute erhöhte der zum ESC-Spieler den Abends gekürte Alexander Koß mit seinem zweiten Treffer auf 7:0 und der vom Gegner fast nie in den Griff zu bekommende ESC-Kanadier Anderson schloss in der 57.Minute zum 8:0 ab.

Statistik: 1:0 (9.) Führmann (Attenberger), 2:0 (12.) Anderson (Trox), 3:0 (26.5-4) Anderson, 4:0 (34-5-3) Chr.Poetzel (Attenberger, Führmann), 5:0 (35.5-4) A. Koß (Führmann,D.Koß), 6:0 (45.) Trox, 7:0 (49.) Alex Koß, 8:0 (57.) Anderson. Strafzeiten: ESC Dorfen: 8, Höchstadter EC: 10. Schiedsrichter: Marc Paitzies, Zuschauer:300

Share