Login

Entscheidung über Halbfinalteilnahme am Freitag in Memmingen

Erstellt am Samstag, 16. Februar 2013

moosburgMit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 7:0-Sieg (1:0,6:0,0:0) im Heimderby gegen den EV Moosburg ist der ESC Dorfen am Sonntagabend in der Playoff-Zwischenrunde Gruppe B mit neun Punkten mit dem ECDC Memmingen gleich gezogen. Die Entscheidung über den Einzug in das Halbfinale um die Bayerische Meisterschaft fällt jetzt am kommenden Freitagabend, wenn sich die Eispiraten bei den Indians zum Rückspiel stellen.

Gegen den EV Moosburg entwickelte sich zunächst im ersten Drittel ein enges Ringen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Beide Teams ließen zunächst wenig Chancen zu, bis Dorfens Kapitän Christian Mitternacht für ein erstes Highlight sorgte. In Unterzahl knüpfte der „Zoffi“ dem EVM-Leistungsträger Eric Dylla in Höhe des eigenen Drittels die Scheibe ab und zog auf und davon. Mit einem satten Schuss kurz nach seinem Eindringen in das gegnerische Drittel ließ er dem EVM-Gaolie Manuel Neubauer keine Chance zum 1:0. (7,) Für die Dreirosenstädter war indes bei einigen Konterangriffen beim starken ESC-Goalie Andi Tanzer Endstation. Vor allem auch EVM-Topscorer verzweifelte am Dorfener Schlussmann (10.).

Als zu Beginn des Mittelabschnittes der quirlige und pfeilschnelle ESC-Kanadier im Nachsetzen und mit Assistenz von Michael Trox das 2:0 erzielte, bekamen die Eispiraten das Spiel mehr und mehr in den Griff. Dann leisteten sich die Hausherren ein paar unnötige Strafzeiten Erstmals aufgefüllt, erzielte der ESC durch Anderson das 3:0 (35.) Doch beim Spiel vier gegen vier gelang den Hausherren endgültig der Durchbruch. Bei den Gästen brachen zwischenzeitlich alle Dämme. Innerhalb von knapp zweieinhalb Minuten gelangen den Eispiraten durch Mitternacht, Christian Poetzel, Dominic Koß und Daniel Hämmerle vier Treffer. Im Schlussdurchgang bestimmten die Eispiraten zwar weitgehendst die Partie und gefielen durch einige tolle Spielzüge. Allein, es fehlten die Tore. Zum einen hatten sich die Gäste in der Abwehr wieder gefangen, zum anderen scheiterten die Gäste bei einigen erfolgsversprechenden Gegenangriffen am ESC-Goalie Tanzer. Den wiederum hatte EVM-Stürmer Dylla auf die Palme gebracht. Erst scheiterte der Moosburger im Abschluss und dann auch noch mit einem Penalty (50.). Als Tanzer diesen abgewehrt hatte, schlug Dylla wohl im mächtigen Frust unsportlich nach. Beim ESC wurde schließlich Tanzer zum besten Spieler gewählt, bei Moosburg wurde die Ehre in Zusammenfassung seiner bisherigen Leistungen für den EVM Thomas Daffner zuteil. EVM-Trainer Klaus Feistl bestätigte den Eispiraten einen verdienten Sieg und erklärte, dass er auch in Niederlagen zu seinem Team stehe. „Ich habe meinen Leuten in der zweiten Drittelpause gesagt:“ihr habt euch selbst in dieses Schlamassel gebracht, nun versucht im Schlussdrittel wie ihr da wieder raus kommt“. Er verwies darauf, dass der 5:3-Sieg in Höchstadt viel Kraft gekostet habe, und man letztendlich erst um 3 Uhr morgens wieder nach Moosburg zurück kehrte. ESC-Cheftrainer John Samanski sprach von einer kompakten und starken Vorstellung seines Teams, respektive von einer tollen Gesamtleistung vom Torwart bis zu den Stürmern. Den Gästen bestätigte er, dass sie ein Drittel hindurch stark dagegen hielten. Im Schlussdrittel habe seine Mannschaft den Vorsprung mehr oder weniger verwaltet. Besonderes Lob fand ESC-Abteilungsleiter Peter Ratajak für den zurück gekehrten Verteidiger Daniel Kreß, der immerhin auf Anhieb drei Assists verbuchte. Sein Kompagnon Josef Jung dankte dem AS-Autohaus Sedlmaier, Weixerau, der durch den Verkaufsberater Rudolf Hönninger einen Scheck in Höhe von E 600.- an die Eishockeyabteilung überreichte.

Gleichzeitig präsentierte Hönninger die brandneue Scoda-Limousine Octavia im Forum der Eishalle sowie auf dem Eis. Georg Brennauer

Statistik: 1:0 (8.4-5) Mitternacht (Kreß), 2:0 (22.) Anderson (Trox,Tanzer), 3:0 (35.) Andrson (Kreß), 4:0 (37. 4-4) Mitternacht (Kreß,Tanzer), 5:0 (38.4-4) Chr.Poetzel (Kroner), 6:0 (40.) D.Koß (Anderson, Brenninger), 7:0 (40.) Hämmerle (Anderson). Strafminuten: ESC Dorfen: 18, EV Moosburg: 16. Zuschauer:400.

 

Share