Login

ESC Dorfen ist aus dem Playoff-Rennen

Erstellt am Montag, 25. Februar 2013

bayreuth
Im letzten Heimspiel der Playoff-Zwischenrunde Gruppe B unterlag der ESC Dorfen dem hochfavorisierten Spitzenreiter EHC Bayreuth knapp mit 2:3 (1:3,0:0,1:0).

Gegen den alleinigen Spitzenreiter aus der Festspielstadt ging es sogleich mit hohen Tempo in die Vollen. Die Eispiraten hielten zunächst gut dagegen und die druckvoll angreifenden Tigers gut in Schach. Allerdings bekamen die Dorfener Defensive und ihr sicherer Torhüter Andi Tanzer weit mehr zu tun, als der Gästegoalie Tim Siekmann. In der 14.Minute kamen die druckvoll agierenden Nordbayern dann doch zu der 1:0-Führung. Andreas Geigenmüller, der zunächst daneben zielte, nutzte im zweiten Anlauf ungedeckt aus kurzer Distanz die Chance. Nachdem die Eispiraten die erste Unterzahl überstanden hatten, antworteten sie bei der zweiten numerischen Unterlegenheit mit dem 1:1 (14.) Martin Führmann erwischte die Scheibe an der gegnerischen Blauen und ließ dem Ex-DEL-Goalie des EHC mit einem exzellenten Rückhandschuss keine Chance. Die Freude der Hausherren währte nur kurz. Fast vom Bully weg schafften dann die Gäste doch ihr Powerplaytor zum 2:1 durch Jozef Potac und erhöhten vor der Pause durch Marcel Juhasz auf 3:1 (19.)

Im zweiten Drittel investierten die Eispiraten noch mehr an Kampfkraft und konnten jetzt der aufstiegsambitionierten Startruppe einigermaßen Parolie bieten. Die Chancen auf Dorfener Seite waren allerdings spärlich, weil die Routniers ihren Tigerkäfig auch in Unterzahl gut abschirmten. Auf der Gegenseite war aber auch für die Liga-Topscorer der Oberfranken stets Endstation beim ESC-Goalie Tanzer.

Im letzten Drittel waren die Eispiraten offensichtlich von der zweiten Luft beflügelt. Jedenfalls legten sie den Tigers einen „Beißkorb“ an und kamen besser in die Partie. Als in der 53. Minute der verdiente Anschlusstreffer durch Chad Anderson auf Zuspiel von Markus Potzel glückte, waren die Isenstädter dem Ausgleich sehr nahe. Vor allem in der 56. Minute als Michael Trox Chad Anderson aus der Tiefe mit einem Superpass bediente, hatte der EHC-Goali beim Schuss des Kandiers das Glück des Tüchtigen. Leider setzte es für die Hausherren in der 56. Minute noch eine Zweiminutenstrafe (Fürbeck) sodass das Anrennen der Eispiraten auf das Gästetor etwas abgebremst wurde und die Oberfranken letztendlich ihren knappen Sieg über die Zeit brachten. Gg.Brennauer

Statistik: 0:1 (14.) Geigenmüller (Fendt,Bartosch), 1:1 (16.4-5) Führmann,1:2 (16.5-4) Potac (Geigenmüller,Fendt)1:3 (19.) Juhasz (Göldner), 2:3 (53.) Anderson (Trox). Schiedsrichter. Klauser, Strafminuten: ESC Dorfen: 12, EHC Bayreuth: 10. Zuschauer: 250.

Share