Login
Am Sonntag geht es dann nach Peißenberg (Spielbeginn: 17 Uhr), ehe wir uns am nächsten Freitag, 17. Oktober auf ein weiteres Derby gegen den EHC Waldkraiburg freuen dürfen. Die kommenden Wochen und Monate stellen unser Team allemal wieder vor großen Herausforderungen. Leider ist diesesmal nur eine Dreizehner-Konkurrenz zustande gekommen, weil nur der Bezirksligameister Landsberg aufgestiegen ist, während Mitterteich sowie die möglichen Nachrücker Hassfurt und Schweinfurt abgewunken haben. Dies zeigt wieder einmal wie schwer es für die Clubs ist, in der größten Bayerischen Spielklasse vor allem wirtschaftlich zu bestehen. Wirtschaftliche Überlegungen waren es auch, warum der ESC Dorfen erstmals seit vielen Jahren auf die Verpflichtung eines ausländischen Kontingentspielers (Tansferkarte, Flug, Wohnung etc.) verzichtete. Mit der Verpflichtung erfahrener Oberligaspieler wie Florian Brenninger, Christian Mitternacht und Christian Poetzel sowie einiger ergeiziger junger Spieler aus dem Juniorenlager aber auch mit der Rückkehr der letztjährigen Topscorer vom ESV Gebensbach (Matthias Selmair und Patrick Beham) und dem bisher schon gelungenen Comeback von Dominic Gerbl und Eik Behrendt sollten wir eigentlch die acht Abgänge kompensieren können. Nach zwei sechsten Plätzen in den letzten beiden Jahren (zuletzt verpassten wir den Einzug in das Halbfinale nur um ein Tor) hoffen wir unser Ziel Play-offs,mit dem Rückhalt unserer Fans realisieren zu können.

 

Unser Gegner, der

E V   M o o s b u r g

 

hat bereits vor drei Wochen eine erste Visite bei uns abgegeben. Die wahre Leistungsstärke der Isarstädter läßt sich vom 5:1-Sieg unserer Eispiraten nur bedingt einschätzen, nachdem das Team von Neutra   iner Peter Kankovsky zu diesem Zeitpunkt wegen des Endausbaues des Städischen Moosburger Eisstadions lediglich ein Vorbereitungsspiel beim Trainingslager in Tschechien absolviert hatte. Nicht zuletzt deshalb mussten sich die Grün-Gelben auch zuhause 5:9 gegen Pfaffenhofen und 0:7gegen Germering beugen. Der EVM musste heuer einen kräftigen Adlerlass verkraften. Dem bisherigen Trainer Klaus Feistl sind einige Stammspieler, wie der Topscorer Alexander Feistl zum Landesligisten Dingolfing gefolgt.. Unser heutiger Gegner hat diese Lücken unter anderem mit Spielern aus Klostersee, München sowie Back up Goalie Severin Cesak vom ESC Dorfen kompensiert.Ob auch der zuletzt gegen uns eingesetzte EX-Dorfener Patrice Dlugos wieder fest im Team ist, war zuletzt nicht bekannt. br

EV Moosburg                                    Freitag, 10. Oktober 14          

                                                                                                                       

T

33

Hingerl Thomas

T

29

Cesak Severin

           

V

4

Ujcik Philipp

V

11

Sedlmayer Chr.

V

14

Erhardt Markus

V

15

Krämer Bastian

V

19

Sing Fabian

V

23

Pröls Maximilian

V

90

Fengler Tobias

     
           

S

5

Göttlicher Christian

S

9

Held Gregor

S

16

Hammer Dominik

S

12

Schnirch Dom.

S

54

Birk Franz Xaver

S

77

Dlugos Partice

S

98

Kankovsky Josef

S

 

Krämer Lukas

S

 

Pfaffinger Lukas

S

 

Akal Gilbert

           

Trainer

 

Kankovsky Petr

     

Geschrieben von Georg Brennauer