Login


peissenbergAm dritten Wochenende der Abstiegsrunde steht für den ESC Dorfen nur eine Partie – Freitag um 19.30 Uhr beim TSV Peißenberg – an. Doch dürfte dieser Auftritt beim aktuellen Spitzenreiter für die Eispiraten zur bisher größten Herausforderung in dieser Zwischenrunde werden.

Mit Siegen zuhause gegen Schongau (5:0) und Pfaffenhofen (5:3) sowie in Schweinfurt (6:4), bei nur einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung in Geretsried bringt es Peißenberg auf zehn Punkte. Zahlreiche Spiele dort stellten für die Isenstädter in all den Jahren stets eine hohe, oft uneinnehmbare Hürde dar. In den Spielen der Hauptrunde unterlagen die Eispiraten zunächst in der Dr.- Rudolf-Halle nach schwacher Leistung 1:6. Im Rückspiel in Peißenberg entführten sie kurz vor Weihnachten beim 4:3 nach Penaltyschießen zwei wichtige Punkte.

Die Truppe des Trainergespanns Rainer Höfler und Simon Mooslechner, die vor Weihnachten etwas außer Tritt zu geraten schien, ist zum Auftakt dieser Runde wieder in der Spur. Vor allem die Offensive setzte in den ersten vier Begegnungen mit 18 Treffern (bei zehn Gegentoren) Akzente. Zu den beiden routinierten Kontingentspielern Brandon Morley und Lukas Novacek gesellt sich Florian Höfler, der es in vier Spielen auf sechs Treffer und sechs Assists brachte. Letztlich ist der TSV auch in der Abwehr vor Goalie Korbinian Sertl unter anderen mit den Verteidigern Maximilian Malzatzki und Dominik Ebentheuer kompakt besetzt.

Anders stellt sich die personelle Situation bei den Eispiraten dar. Während bei den Verteidigern immer noch Tobi Fengler an einer Verletzung laboriert, fehlen heute aus beruflichen Gründen Torhüter Andi Tanzer, Kapitän Andi Attenberger und Ernst Findeis. Hinzu kommen verletzungsbedingt noch die Angreifer Sandro Schroepfer und Christian Göttlicher. Unter der Woche war auch Topscorer Lukas Miculka leicht angeschlagen. Goalie Simon von Fraunberg klagte noch über Schulterprobleme, sodass womöglich die Verantwortung zwischen den Holmen einmal mehr bei Junior Andi Marek liegt.

Aus dem Juniorenlager kann der Coach neben Verteidiger Erik Walter diesmal die Stürmer Christoph Obermaier, Maximilian Steiner und Josef Folger rekrutieren. Am Sonntag haben die Eispiraten spielfrei.

Geschrieben von G.Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.